Klettern und Bouldern.

Jeder Mensch, der seine Arme und Beine nutzen kann, ist in der Lage zu klettern. Dies ist möglich, da wir alle in unserer Bewegungsentwicklung schon einmal, wenn auch kurz, das Krabbelmuster benutzt haben.
Alle Muskeln haben beim Klettern eine Stützfunktion im Sinne der aufrechten Körperhaltung, so wird diese gefördert und spielerisch trainiert. Durch das Abrufen dieses „Grundmotorikmusters“ ist es möglich, den Körper funktionell zu trainieren. Klettern beansprucht große Muskelgruppen wie z.B. die den Rumpf stabilisierende Muskulatur, die Fähigkeiten zur Raumorientierung und Balance, die Koordinationsfähigkeit bei der abgestimmten Bewegung aller vier Extremitäten aber auch Mut, Willenskraft und psychische Ausdauer. Da Klettern zu den grundlegenden Bewegungsformen gehört, ist es auch und gerade für das Kindesalter gut geeignet. Es kann aber auch bis ins hohe Alter hinein betrieben werden.
Die durch Klettern zu erzielenden Effekte sind komplexer Natur. Sie erstrecken sich von der Verbesserung der konditionellen Möglichkeiten (Hand- und Fußspannung, Körperspannung, Kraft), der Ganzkörperkoordination (kinästhetische Differenzierungsfähigkeit, räumliche Orientierung, Balance), bis zu positiven psychischen Effekten (Verbesserung des Selbstwertgefühls, Willensschulung, positive Emotionen).

Du hast viele Möglichkeiten.

Wir bieten dir im Indoorbereich einen Boulder-Raum (70m² Wandfläche) und zwei Kletterwände (12 Meter Höhe), an denen du deinen Mut unter Beweis stellen kannst.
Bei sonnigem Wetter hast du die Möglichkeit im Outdoorbereich die zwei Kletterwände mit einer Höhe von 12 Metern zu beklettern.